Alphabetisierung als gesellschaftliche Aufgabe

Veranstaltung „Alphabetisierung  als gesellschaftliche Aufgabe: Aus Erkenntnis handeln“

Am 24. Oktober findet die Auftaktveranstaltung des Projektes „Alpha.5“ in Berlin statt. Unter dem Motto „Alphabetisierung  als gesellschaftliche Aufgabe: Aus Erkenntnis handeln“ wollen die Projektmitarbeiter und weitere Experte auf dem Gebiet Alphabetisierung und Grundbildung über die aktuelle Situation in Deutschland sprechen und Handlungsstrategien aufzeigen.

Dr. des. Caroline Euringer von der Universität Hamburg gibt einen Überblick über die Entwicklung der Problematik in den letzten Jahren. Viktoria Thieme, Senior Expertin der Koordinierungsstelle „Dekade für Alphabetisierung“ erzählt über die Erkenntnisse aus der bisherigen Grundbildungsarbeit in Deutschland und zukünftige Herausforderungen und Strategien. Projektkoordinatorin Carmen Kuprat berichtet über die Angebote des Projektes „Alpha.5“ und Tim Opitz von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft erläutert die Strategie für Grundbildung in der Hauptstadt. Mehrere Berliner Projekte und Akteure in der Alphabetisierungsarbeit stellen sich an den Thementischen vor und beantworten die Fragen zu ihren Angeboten. Mit dabei sind u. A. Projekte „Grubin“ und „ABCami“! Als Gast der Veranstaltung können Sie an einem Quiz teilnehmen und Preise zu gewinnen, darunter der jüngst erschienene Band „Tomaten in der Badewanne“ mit  den  berührenden Geschichten, geschrieben von  den ehemaligen Teilnehmern der Alphabetisierungskurse von „Lesen und Schreiben e.V.“ Berlin.

Haben Sie Lust, tolle Projekte und engagierte Menschen kennen lernen und  mit uns über dieses wichtige gesellschaftliche Thema zu diskutieren? Wollen Sie erfahren, wie Sie Ihren Teilnehmern oder Mitarbeitern, die vom Analphabetismus betroffen sind, helfen können? Melden Sie sich an, wir freuen uns auf Sie!

Download: Einladung und Programm