Kontakt

Schwanger während der Umschulung - Was nun?

Schwanger während der Umschulung. Was nun?

Im Januar 2019 hat Jennifer G. ihre Umschulung zur Immobilienkauffrau bei der DAA in Magdeburg mit Erfolg beendet. Engagiert und ausdauernd arbeitete sie an ihrem beruflichen Vorankommen und beendete die Umschulung mit einem sehr guten Ergebnis. Im Gespräch haben wir Jennifer G. zu ihrem beruflichen Werdegang, auftretenden Schwierigkeiten und der Umschulung aus Sicht eines Umschülers allgemein befragt. Wir durften uns über ein sehr positives Feedback freuen. Lesen Sie selbst.

Wie war die berufliche Situation vor der Umschulung?

Jennifer G.: Ich bin gelernte Kosmetikerin und hatte danach einige Arbeitsstellen, die jedoch leider immer wieder aufgrund Insolvenzen oder Schließungen zu Ende waren. Das war wirklich unbefriedigend, da man immer wieder am Anfang stand.

Was war Ihre Motivation, eine Umschulung zu absolvieren?

Jennifer G.: Dieses ständige „Auf und Ab“ mit der Arbeit ist sehr nervenaufreibend, da man ja auch nicht für die Zukunft planen kann. So bin ich zum Jobcenter gegangen und habe dort gesagt, dass ich nochmal eine richtige Ausbildung machen möchte, bei der ich dann auch Arbeit habe. Ich habe mich bei einigen Bildungsträgern umgesehen und Angebote eingeholt.

Wie wurde die Umschulung finanziert?

Jennifer G.: Die Sachbearbeiterin beim Jobcenter war sehr nett und stellte, nach erfolgtem Eignungstest, einen Bildungsgutschein aus. Die DAA hatte mich persönlich am meisten angesprochen und so habe ich meine Umschulung zur Immobilienkauffrau dort angefangen.

Wie war es für Sie, die Umschulung am PC über unser Modulares Weiterbildungssystem zu absolvieren?

Jennifer G.: Am Anfang hatte ich Angst, dass ich mit dieser Lernform nicht zurechtkomme. Doch schon nach kurzer Zeit fand ich es toll. Es bedarf natürlich auch einiger Selbstmotivation, da man nicht kontrolliert wird. Man bekommt gegenüber sich selbst ein schlechtes Gewissen, wenn man mal nichts oder nicht so viel gemacht hat. Ich muss aber auch sagen, die Vorbereitung auf die Prüfung war mit diesem Lernsystem wirklich super. Auch die angebotenen Webinare waren sehr hilfreich, der Dozent, durch seine vielen praktischen Beispiele, einfach toll.

Und dann wurden Sie ein halbes Jahr vor Ende der Umschulung schwanger!

Jennifer G.: Meine Gedanken waren: Egal – das schaffe ich schon! Für mein Kind!

Sie sind nach 18 Monaten Umschulung in den Mutterschutz gegangen und haben nach 13 Monaten Erziehungszeit die Umschulung wiederaufgenommen. Wie vereinbarten Sie Umschulung und Privatleben mit Kind miteinander?

Jennifer G.: Ich hatte sehr viel Unterstützung seitens meiner Familie. Um einen Kita-Platz habe ich mich früh bemüht, da ich ja wusste, dass ich die Umschulung weitermachen möchte. Mein Kind war auch oft krank und mein Freund bzw. meine Familie mussten sehr oft aushelfen. Wenn keiner verfügbar war, bin ich auch zu Hause geblieben, was aufgrund der modularen Lernweise aber kein Problem war. Ich habe oft mittags oder abends, wenn der Kleine geschlafen hat, zu Hause gelernt.

Wie geht es nach der Umschulung beruflich weiter?

Jennifer G.: Ich habe ein tolles Jobangebot bekommen, die Verhandlungen laufen noch.

Was würden sie anderen raten, die sich für eine Umschulung interessieren?

Jennifer G.: Auf jeden Fall alles daransetzen, die Umschulung genehmigt zu bekommen und diese dann natürlich auch bis zum Ende durchzuziehen.
Sicherlich ist es mit Kind schwerer, aber, wenn man organisiert ist, lässt sich das auch alles bewerkstelligen.

Was war der schönste Moment während der Umschulung?

Jennifer G.: Die mündliche Prüfung.

Was bedeutet berufliches Glück für Sie?

Jennifer G.: Keine Zukunftsangst mehr haben und finanziell Unabhängigkeit sein.  

Frau Jennifer G. hat die mündliche Prüfung mit „1“ bestanden. Wir gratulieren nochmals ganz herzlich zum Prüfungserfolg und wünschen ihr für ihre berufliche und private Zukunft alles erdenklich Gute.

Wir danken Jennifer G. für das Interview und hoffen, dass sie mit ihrer offenen Art auch anderen Interessenten Mut macht, den ersten Schritt in die Umschulung zu machen.