Kontakt

7 Fragen zur Umschulung Kauffrau/ Kaufmann im Gesundheitswesen

Sie denken über eine Umschulung nach und wollen sich noch umfangreicher zu dem Beruf Kauffrau/ Kaufmann im Gesundheitswesen (KiG) informieren? Wir haben 7 wichtige Fragen zur Berufswahl für Sie zusammengestellt.

Wo arbeiten Kaufleute im Gesundheitswesen?

Kaufleute im Gesundheitswesen finden Arbeit in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehaeinrichtungen, bei Krankenversicherungen, Rettungsdiensten, Altenpflegeheimen und in der ambulanten Pflege.

Was mache ich als KiG?

Kaufleute im Gesundheitswesen haben ein sehr breites und vielfältiges Aufgabengebiet. Sie sind z.B. für die Patientenaufnahme in Krankenhäusern zuständig, füllen die Aufnahmeformulare und Behandlungsverträge aus oder beraten zu Extraleistungen. Sie stellen die Verbindung zwischen den Kunden und der Verwaltung her und kümmern sich um die Abrechnung von Gesundheitsleistungen. Kaufleute im Gesundheitswesen übernehmen allgemeine kaufmännische Tätigkeiten, sie sind beispielsweise für die Bestellung von Materialien und Produkten zuständig und verhandeln mit Lieferanten.  Im Bereich Marketing gehört die Kundengewinnung und –betreuung zu ihren Aufgaben, dies kann z.B. durch die Planung von Veranstaltungen oder Gesundheitstagen erfolgen.

Welche beruflichen Interessen sollte ich als Kauffrau/ Kaufmann im Gesundheitswesen mitbringen?

Menschen, die den Beruf KiG ausführen, sollten Spaß und Freude an verwaltenden Aufgaben haben und gern Dinge organisieren. Interesse daran andere Menschen zu beraten, ist ebenfalls eine günstige Voraussetzung für den Beruf. Außerdem übernehmen Kaufleute im Gesundheitswesen gern kaufmännische Tätigkeiten.

Worauf muss ich mich als KiG einstellen?

In jedem Fall gehören das Betreuen von Kunden und die Arbeit mit medizinischen Dokumentationssystemen zu den Aufgaben von Kaufleuten im Gesundheitswesen. Die Arbeit kann in Büroräumen, an Patientenempfängen oder in Krankenzimmern erfolgen. Wichtig ist, dass immer kundenorientiert, kommunikativ, sorgfältig und verschwiegen gearbeitet wird. Kaufmännisches Denken und Verhandlungsgeschick gehörten zu den Grundkompetenzen der KiG.

Wie lange dauert die Umschulung? 

Eine Umschulung dauert in der Regel 2 Jahre. Im ersten Jahr werden bei uns am Standort mithilfe von verschiedenen Lernmethoden die Grundlagen vermittelt. Im Anschluss absolvieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein sechsmonatiges Praktikum. Nach dem Praktikum erfolgt die umfangreiche Vorbereitung auf die IHK-Prüfung. 

Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es?

An einer Umschulung kann teilnehmen, wer einen Schulabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrere Jahre Berufserfahrung hat. Die Zugangsvoraussetzungen können im Bedarfsfall mit Hilfe eines Eignungstests geprüft werden.

Wie wird die Umschulung finanziert?

Die Umschulung KiG ist AZAV zertifiziert. Sie wird über folgenden Kostenträger finanziert:

  •     Rentenversicherungsträger (z.B. DRV oder Berufsgenossenschaften)
  •     Agentur für Arbeit (SGB III)
  •     Jobcenter oder Optionskommunen (SGB II)
  •     Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Es besteht außerdem die Möglichkeit, sich als Selbstzahler anzumelden.

Weitere Infos zur Umschulung KiG finden Sie hier. Gern können Sie auch einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren.