Kontakt

Formen der Umschulung

In Deutschland gibt es drei verschiedene Formen der Umschulung. Wir stellen Sie Ihnen vor.

1. Schulische Umschulung

Die schulische Umschulung findet in einer Berufsschule oder einer Berufsfachschule statt und zwar auch nur dort. Im Rahmen der Ausbildung müssen die Umschüler ergänzende Praktika absolvieren. Bei dieser Form der Umschulung ist zu beachten, dass für die Teilnahme teilweise ein Schulgeld zu zahlen ist.

2. Betriebliche oder duale Umschulung

Die betriebliche oder duale Umschulung ähnelt stark der klassischen Ausbildung. Es gibt ebenso wie bei der Ausbildung einen Theorie- und einen Praxisteil. Die praktische Umschulung erfolgt im Ausbildungsbetrieb, die theoretische in der Berufsschule. Als besonderer Vorteil der dualen Umschulung ist das Ausbildungsgehalt zu nennen, welches die Umschüler vom Unternehmen erhalten.

3. Überbetriebliche Umschulung

Die überbetriebliche Umschulung erfolgt bei Bildungsträgern, wie z.B. bei uns. Den Umschülern wird beim Bildungsträger praktisches und theoretisches Wissen vermittelt. Diese Wissensvermittlung ersetzt den Unterricht in der Berufsschule. Zusätzlich wird der Unterricht durch berufsbezogene Praktika ergänzt. Umschulungen beim Bildungsträger werden in der Regel von der Agentur für Arbeit, den Jobcentern oder anderen Leistungsträgern finanziert.

Umschulung bei der DAA

Bei uns finden die Umschulungen über unser MWS (Modulares Weiterbildungssystem) statt. D.h. die Teilnehmenden erarbeiten sich die Lerninhalte am PC. Unterstützung erhalten alle Umschüler und Umschülerinnen von unseren Lernberatern. Neben den Selbstlernphasen im MWS erfolgt die Wissensvermittlung außerdem über Webinar und Frontalunterricht. Bei den Umschulungen haben wir uns vor allem auf den kaufmännischen Bereich spezialisiert und bieten hier Umschulungen in den verschiedensten kaufmännischen Berufen an. Mehr zu unseren Umschulungen finden Sie hier