Kontakt

7 Fragen zur Umschulung Immobilienkaufmann/ Immobilienkauffrau

Die Umschulung zur Immobilienkauffrau/ zum Immobilienkaufmann interessiert Sie sehr? Aber Sie hätten da noch ein paar Fragen? Wir geben die richtigen Antworten.

Wo arbeiten Immobilienkaufleute?

Immobilienkaufleute arbeiten sowohl im Innen- als auch viel im Außendienst. Man findet sie typischerweise in Wohnungsbauunternehmen oder Wohnungsbaugenossenschaften, bei Immobilien- und Projektentwicklern, in Facility-Management-Unternehmen, bei Immobilienmakler oder in Immobilienabteilungen bei Banken, Sparkassen und Versicherungen.

Was mache ich als Immobilienkauffrau oder Immobilienkaufmann?

Immobilienkaufleute kümmern sich um alle Angelegenheiten rund um Häuser, Wohnungen oder Gewerbeobjekte, kurz Immobilien. Sie sind für die Bewirtschaftung der Gebäude zuständig, vermitteln diese und sorgen dafür, dass sich die Mieterinnen und Mieter wohlfühlen. Sie unterstützen die Kunden bei der Wohnungs- oder Hauswahl und betreuen sie bei Außenterminen.

Welche beruflichen Interessen sollte ich als Kauffrau/ Kaufmann für Immobilien mitbringen?

Immobilienkaufleute interessieren sich für kaufmännische Tätigkeiten. Sie lieben es Dinge zu organisieren und zu planen. Gern übernehmen sie die Beratung ihrer Kunden und versuchen die optimale Lösung für diese zu finden. Wenn Sie flexibel sind, Verhandlungsgeschick besitzen, gern Dinge organisieren und nach einer kunden- und serviceorientierten Tätigkeit suchen, dann kann die Umschulung zur Immobilienkauffrau/ zum Immobilienkaufmann die richtige für Sie sein.

Worauf muss ich mich als Immobilienkauffrau/ Immobilienkaufmann einstellen?

Im Innendienst werden Sie in jedem Fall viel am PC und mit branchenspezifischer Software arbeiten. Im Außendienst arbeiten Sie mit den Kunden und führen Wohnungsbesichtigungen durch. Immobilienkaufleute müssen bereit sein, relativ flexible Arbeitszeiten zu haben, weil Besichtigungen oft in den Abendstunden oder am Wochenende angeboten werden.

Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es?

Um an einer Umschulung teilnehmen zu können, brauchen Sie einen Schulabschluss, eine abgeschlossenen Berufsausbildung oder mehrere Jahre Berufserfahrung. Im Einzelfall wird der Zugang über einen Eignungstest geprüft.

Wie wird die Umschulung finanziert?

Unsere Umschulungen sind AZAV zertifiziert. Die Kosten können über folgende Träger finanziert werden:

  •     Rentenversicherungsträger (z.B. DRV oder Berufsgenossenschaften)
  •     Agentur für Arbeit (SGB III)
  •     Jobcenter oder Optionskommunen (SGB II)
  •     Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Es besteht außerdem die Möglichkeit, sich als Selbstzahler anzumelden.

Weitere Infos zur Umschulung für Immobilienkaufleute erhalten Sie auf unseren Umschulungsseiten. Gern können Sie auch direkt vor Ort einem Termin mit uns vereinbaren.