Kontakt

Wie wird eine Umschulung finanziert?

Sie interessieren sich für eine Umschulung und möchten wissen, wie eine Umschulung finanziert werden kann? Wir haben die Antworten.

Um die richtige Finanzierung zu finden, müssen wir uns zunächst Ihre Ausgangssituation anschauen und die Gründe, die zur Umorientierung führen, betrachten. Je nachdem welcher Grund oder welche Situation vorliegt, können Sie über unterschiedliche Förderprogramme Unterstützung erhalten.

Förderung über Bildungsgutschein (BGS)

Sie sind arbeitssuchend? Dann kann Ihre Umschulung über einen Bildungsgutschein, kurz: BGS, gefördert werden. Hierfür müssen Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter einen Antrag stellen. Wenn Sie als förderungswürdig eingestuft werden, erhalten Sie einen Bildungsgutschein. Kriterien für die Förderung können sein:

  • Der Umschulungsinteressent/ Die Umschulungsinteressentin ist arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht.
  • Mithilfe einer Umschulung kommt es zu einer nachhaltigen Verbesserung der Jobchancen.
  • Der Interessent/ Die Interessentin zeigt eine besondere persönliche Eignung und bringt Vorwissen mit.

Bei Erhalt einer Förderung werden von dem Fördergeber die Kosten für den Lehrgang und entstehende Fahrkosten sowie im Bedarfsfall die Kosten für die Kinderbetreuung und für eine Unterbringung übernommen.

Rehabilitationsförderung

Eine Rehabilitationsförderung können Sie erhalten, wenn Sie in Ihrem bisherigen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können. Fördergeber ist die gesetzliche Rentenversicherung. Die Förderung erfolgt nach dem sechsten Sozialgesetzbuch. Bei Bewilligung erhalten Sie Unterhalt und haben das Recht auf eine optimierte Büroeinrichtung und den Umbau ihres Fahrzeuges.

Förderung über die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

Wenn Sie Ihren bisherigen Beruf aufgrund eines Arbeitsunfalles oder einer berufsbedingten Krankheit nicht mehr ausführen können, können Sie eine Umschulungsförderung durch die gesetzliche Unfallversicherung erhalten. Die DGVU übernimmt bei Förderung die Umschulungskosten und leistet je nach Schwere der Krankheit Schadensersatz.

Umschulungsförderung durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD)

Sie sind Berufssoldat, Soldat auf Zeit oder freiwilliger Wehrdienstleistender? Dann können Sie über den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr eine berufsvorbereitende Maßnahmen gefördert bekommen. Die Förderung gibt es nicht nur während der Dienstzeit, sondern auch bis zu sechs Jahren nach Dienstzeitende.

Förderung über Schüler-BAföG

Bei Umschulungen an Berufsfachschulen, gibt es die Möglichkeit der Finanzierung über Schüler-BAföG. Wichtig für diese Förderung ist, dass der Umschüler zu Beginn seiner Ausbildung das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Die Förderung ist außerdem vom Wohnort abhängig.

Finanzierung mit Bildungskredit

Umschülerinnen und Umschüler bis zum Ende des 36. Lebensjahres können einen zinsgünstigen Bildungskredit in Höhe von bis zu 3.600 Euro jährlich beantragen. Der Bildungskredit wird unabhängig vom Einkommen bewilligt. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Gewährung. Die Mittel werden nach Verfügbarkeit ausgegeben. Bildungskredit und Schüler-BaföG können zeitlich beantragt werden.

Ganz individuelle Fragen beantworten gern unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort.